B180 Reschenstraße: Spatenstich für Unterführung Prutz erfolgt

Marktgemeinde Kundl: Neubau Volksschule und Dreifach-Sporthalle
Spatenstich in Prutz, von links: Günter Guglberger (Sachgebiet Brücken und Tunnelbau, Land Tirol), Siegmund Geiger (BH Landeck), Christian Molzer (Vorstand Abteilung Landesstraßen und Radwege), Bürgermeister Heinz Kofler, LH Günther Platter, Bernd Stigger (Leiter Baubezirksamt Imst), Thomas Covini (Bauleiter, Baubezirksamt Imst), Jürgen Peer (Firma Bodner).

Bauvorhaben startet durch Corona-Investitionsprogramm des Landes um zwei Jahre früher als geplant
Fertigstellung des Projekts ist für Herbst 2024 vorgesehen
Umleitungsmöglichkeit für Verkehr während Bauarbeiten durch Umfahrungsstraße sichergestellt

Mehr Sicherheit für die VerkehrsteilnehmerInnen, mehr Lebensqualität für die Prutzer Bevölkerung: Das bringt die Unterführung Prutz, deren Baubeginn aufgrund des Corona-Investitionsprogramms des Landes um zwei Jahre vorgezogen wird. Am Freitag, 10. September 2021, nahm LH Günther Platter den Spatenstich für dieses Bauvorhaben vor, dessen Gesamtkosten sich auf rund 32 Millionen Euro belaufen und dessen Fertigstellung für Herbst 2024 vorgesehen ist. Um die häufigen Staus auf der B 180 Reschenstraße im Kreuzungsbereich mit der L 18 Kaunertalstraße und der Gemeindestraße nach Entbruck über die Innbrücke Prutz in Zukunft verhindern zu können und für die Bevölkerung einen erhöhten Lärmschutz zu erreichen, wird die Kreuzung umgebaut und die Reschenstraße in einer Unterführung geführt.

„Mit der Unterführung Prutz werden nicht nur die Sicherheit und der Lärmschutz an diesem Verkehrsknotenpunkt erhöht, sondern durch einen neuen Kreisverkehr auf dem Unterführungsbauwerk zugleich auch sämtliche Straßenverbindungen kreuzungsfrei ineinander übergeführt“, hob der Landeshauptmann die besonderen Vorzüge dieses Verkehrsinfrastrukturprojekts hervor und betonte weiters: „Durch unser Covid-19-Maßnahmenpaket für den Lebensraum Tirol und die Konjunkturoffensive 2020 ‚Tirol packt’s an‘ konnte das Bauvorhaben um zwei Jahre vorgezogen werden, womit ein lang gehegter Wunsch der Bevölkerung in Erfüllung geht. Die Gesamtbaukosten von 32 Millionen Euro stellen aber auch einen wichtigen Beitrag zur Konjunkturbelebung im Bezirk Landeck und darüber hinaus dar.“

Spürbare Verkehrsentlastung für Gemeinde Prutz

„Durch die Realisierung des Bauvorhabens Unterführung Prutz und des neuen Kreisverkehrs ist das Land Tirol dem langjährigen Wunsch nach einer kreuzungsfreien Verbindung zwischen dem Ortsteil Entbruck und dem Dorf nachgekommen. Eine sichtbare und spürbare Verkehrsentlastung für unseren Ort wird nach Fertigstellung des Bauvorhabens erreicht“, freute sich Heinz Kofler, Bürgermeister von Prutz, über den schnellen Baustart.

Technische Herausforderungen bei Bauvorhaben

Die große Herausforderung bei diesem Bauprojekt sind nicht nur die beengten Platzverhältnisse für die Durchführung aller Bauarbeiten. „Die Baugrube für die Unterführung muss bis in eine Tiefe von sieben Metern unter dem Grundwasserspiegel hergestellt werden. Zur Ausführung kommt daher eine wasserdichte Baugruben-Umschließung aus Großbohrpfählen“, erklärte Christian Molzer, Vorstand der Abteilung Landesstraßen und Radwege des Landes Tirol und listet noch die Summen der zu verbauenden und zu bewegenden Baumaterialien auf: „Im Rahmen dieses Bauprojekts werden 17.000 Kubikmeter Beton, 2.500 Tonnen Stahl, 7.500 Laufmeter Bohrpfähle, 3.500 Laufmeter Micropfähle und 80.000 Kubikmeter Erdmaterial verarbeitet.“

Das Hauptbauwerk umfasst die 360 Meter lange Unterführung und den 60 Meter langen, in offener Bauweise ausgeführten Tunnel sowie mehrere Stützmauern und eine Lärmschutzwand. Der Knoten beim SPAR-Markt wird am Beginn des Bauloses durch die Errichtung eines Linksabbiegestreifens umgebaut.

Zweispurige Umfahrungsstraße während der Bauzeit

Damit die Auswirkungen auf den Verkehrsfluss während der Bauarbeiten möglichst geringgehalten werden können, wird eine zweispurige Umfahrungsstraße mit einer Länge von 400 Metern angelegt. Diese Straße wird unmittelbar neben der Baugrube für die neue Unterführung im Hochwasserabflussbereich des Inn errichtet, wofür eine temporäre Uferböschung aus Steinen angelegt wird. Die Umfahrungsstraße bleibt bis zur Freigabe des Durchzugsverkehrs in die neue Unterführung erhalten.

Text: Land Tirol
Fotos: Bodner

20210910_Land Tirol Unterführung Prutz Spatenstich (3)
20210910_Land Tirol Unterführung Prutz Spatenstich (13)
20210910_Land Tirol Unterführung Prutz Spatenstich (6)
20210910_Land Tirol Unterführung Prutz Spatenstich (8)
20210910_Land Tirol Unterführung Prutz Spatenstich (10)
Ing. Hans Bodner
BaugesmbH & Co KG
Salurnerstrasse 57
A – 6330 Kufstein