TIWAG Speicherkraftwerk Kühtai

Rohrverlegung_GAB

Im ersten Halbjahr 2022 waren rund 30 BODNER Mitarbeiter:innen und zusätzlich zugeteilte Leasingkräfte mit der Umsetzung verschiedenster Aufgabenbereiche betraut. Die Produktion der Sohltübbinge wurde mit Jahresanfangrasch von der Probephase in den Regelbetrieb überführt. Es werden nunmehr kontinuierlich in reiner Tagschicht 24 Stück Fertigteile produziert und zur Versorgung der Tunnelbohrmaschine in die Rangierstrecke auf 2.150 m. ü. A. transportiert.

In Summe sind in den nächsten Jahren 20.800 Sohlsteine für den 25 km langen Beileitungsstollen herzustellen. In den bereits fertig ausgebrochenen Kontroll- und Entwässerungsstollen wurden seit Jahresbeginn rund 800 Laufmeter Sohlplatten mit integrierten Verrohrungen hergestellt. Die zum Teil bis zu 22 % geneigten Platten wurden mit einer Rüttelbohle abgezogen und anschließend mit Besenstrich versehen. Im kommenden Winter wird der Ausbau der Kontrollstollen mit der Herstellung einer Ortbetoninnenschale vollendet. Auf der Felsaufstandsfläche des Schüttdammes wurde als Teil des Überwachungssystems eine 0,5 m breite und im Mittel 1,5 m hohe Sperrmauer inklusive Flügelmauern und Einläufen errichtet.
Diese Anlage trennt die Drainageschicht luftseitig des Dichtkerns in einzelne Sektoren. Die dort anfallenden Sickerwässer werden über verrohrte Schrägbohrungen in die Kontrollstollen geleitet und später im Betrieb dort
lontinuierlich gemessen. Im Untertagebereich standen im ersten Halbjahr 2022 die Inbetriebnahme der Tunnelbohrmaschine (TBM) und der Ausbruch der Kavernen und deren Zugänge bzw. die Felsinjektionen im Vordergrund.
Zu Ostern konnte die TBM ihren Betrieb aufnehmen. Nach der Einarbeitungsphase für die Mannschaften und der Überwindung einer ersten Störzone bereits nach 200 Vortriebsmetern ist der kontinuierliche Regelvortrieb nun voll angelaufen. Die zyklischen Vortriebsarbeiten im Bereich der Kavernen schreiten sehr erfolgreich voran. Die Betonbauarbeiten zur Herstellung der Kranbahnträger und des Kalottengewölbes können bereits im Sommer starten. Mit Jahreswechsel 2023 erscheint ein vollständiger Ausbruch der Kavernen als realistisch. Im Bereich der Erdbauarbeiten wurde unter anderem die sehr aufwändige Herstellung der Kernaufstandsfläche vorangetrieben.
Der Felsuntergrund muss dafür auf ganzer Talbreite und rund 60 m in der Längserstreckung freigelegt werden. Mit Sommerbeginn sollen die Schüttarbeiten für den neuen Damm starten. In der östlichen Flanke des Stauraumes wurden der Steinbruch angefahren und die Kopfberme hergestellt. Dieser Steinbruch und die angeschlossene Aufbereitungsanlage sind, bezogen auf den Materialumsatz, in den nächsten Jahren die größten ihrer Art in Österreich.

Aktuelle Informationen zum Projekt und Einblicke in das Baugeschehen gibt es auch unter www.erneuerbareplus.at

Infos zum Projekt

Projekt Speicherkraftwerk Kühtai
Auftraggeber TIWAG Tiroler Wasserkraft AG
ARGE Swietelsky-Jäger-Bodner
Auftragsvolumen Gesamt € 425 000 000,-
Auftragsvolumen Bodner € 80.000.000,-
Ausführungszeitraum 2021 - 2026
Bauleiter Martin Neumayer
Techniker Samuel Hirzinger
Poliere Carl Hecher, Günther Auer, Kemal Elmas und Günther Gamper
Ing. Hans Bodner
BaugesmbH & Co KG
Salurnerstrasse 57
A – 6330 Kufstein