TIWAG Speicherkraftwerk Kühtai

Rohrverlegung_GAB

Im zweiten Halbjahr 2022 lagen die Hauptaufgabenbereiche für die rund 55 gewerblichen BODNER-Mitarbeiter neben der kontinuierlichen Herstellung der Tübbinge in den Bauabschnitten Maschinenkavernengewölbe, Innenschale,Schrägschächte und dem Ausbau des Zufahrtstunnels zum neuen Krafthaus Kühtai II. Die Infrastruktur der Baustelle wurde ebenfalls laufend ausgebaut.

In der Maschinenkaverne kam nach der Betonage der Kranbahnträger ein gro-ßer Gewölbeschalwagen zum Einsatz. Dieser wurde auf einem Hubrahmen aufgelagert, welcher ein Anheben der Schalung inklusive der Bewehrung um zwei Meter ermöglichte. Die Deckenkalotte konnte wie eine Hochbaudecke bewehrt werden. Das im Tunnelbau übliche Abhängen der Bewehrung am Stützmittel des Kavernenhohlraumes war nicht notwendig. Kranbahnträger und Kalottengewölbe konnten so in drei Monaten in sehr guter Sichtbetonqualität hergestellt werden.

Die 55° steilen Schrägschächte der Hochwasserentlastung und der Kontrollgänge des Staudammes werden mit einer 30 cm bzw. 40 cm starken Ortbetoninnenschale ausgekleidet. Über ein Windensystem klettert ein sechs Meter langer Fullround-Schalwagen abschnittsweise nach oben. Besonders der 140 m lange und nur 3,10 m durchmessende Hochwasserentlastungsschacht fordert die Mannschaften enorm heraus. Bis Anfang November konnten mittlerweile 80 Laufmeter Innenschale hergestellt werden.

Vor dem Start der Errichtung des neuen Krafthauses wird bis Jahresanfang 2023 die Zufahrt zu diesem ausgebaut. In Summe bekommen 750 Tunnellaufmeter eine mit PE-Folie abgedichtete Innenschale. Bis Anfang Dezember wurden die Sohlplatten errichtet, ab Dezember startete die Abdichtung und darauf folgend die Herstellung der Innenschale mittels großem Schalwagen.
Die zyklischen Vortriebsarbeiten des Tunnelbaus verliefen im gesamten Jahr 2022 sehr erfolgreich. Rund 8 Kilometer Stollen wurden bereits aufgefahren. Bis Jahresanfang 2023 kann der gesamte zyklische Vortrieb im Hauptbaufeld in Kühtai abgeschlossen werden.
Die zur Herstellung der Beileitung eingesetzte Tunnelbohrmaschine wird bis Jahresende voraussichtlich bis ca. Kilometer 4 vorstoßen können. Die bis Kilometer 7 prognostizierten äußerst schwierigen Gebirgsverhältnisse fordern die Mannschaften täglich besonders heraus.

Aktuelle Informationen zum Projekt und Einblicke in das Baugeschehen gibt es auch unter www.erneuerbareplus.at

Infos zum Projekt

Projekt Speicherkraftwerk Kühtai
Auftraggeber TIWAG Tiroler Wasserkraft AG
ARGE Swietelsky-Jäger-Bodner
Auftragsvolumen Gesamt € 425.000.000,-
Auftragsvolumen Bodner € 80.000.000,-
Ausführungszeitraum 2021 - 2026
Bauleiter Martin Neumayer
Techniker Samuel Hirzinger
Poliere Carl Hecher, Günther Auer, Kemal Elmas und Günther Gamper
220524 Befliegung BE Fläche Drohne DurJ_01
Ing. Hans Bodner
BaugesmbH & Co KG
Salurnerstrasse 57
A – 6330 Kufstein